Unsere Werkzeuge nutzen

Unsere Werkzeuge nutzen

Die Stimme ist zum Singen geschaffen,

zum Lobpreis der göttlichen Einheit und zum Heilen.

Jeder Mensch verfügt über viele Talente und jeder kann auch singen.

Auch wenn du diese Gabe nicht schätzt, weil du dir einbildest, nicht singen zu können,

ändert das nichts an der Größe des Sängers in dir.

-Weisheit der Aborigenes-

Unsere Werkzeuge nutzen

Viele von uns nutzen diese Gabe oder andere Gaben oder man könnt auch sagen Werkzeuge  nicht, weil ihnen gesagt wurde, dass sie z.B. nicht singen können und weil in unserer Gesellschaft beim Singen sehr viel Wert auf „richtige“ Töne, statt auf die Absicht gelegt wird.

Als Baby nutzen wir das ganze Spektrum unserer Stimme und sind auch in der Lage sehr lange und laut zu schreien, tun wir das heute, versagt unsere Stimme recht schnell, so sehr haben wir durch Verspannungen und Fehlhaltungen und Suggestionen, die wir angenommen haben dazu beigetragen, dass eine Fähigkeit in uns degeneriert.

Wie viele dieser Fähigkeiten wie tanzen, malen, kreativ sein, spielen, in Pfützen springen, fantastische Geschichten erzählen etc. haben wir begraben, weil andere Menschen, die es nicht besser wussten, uns gesagt haben, wir seien nicht gut darin, oder das mache man nicht!?

Ich habe beobachtet das im Alter von 3-5 Jahren alle Kinder z.B. gerne malen, spätestens in der Schule, wenn Bewertungen dazu kommen, legen es viele Kinder ab und wenn ich heute einen 30 jährigen Mann bitte etwas zu malen, bin ich froh, wenn er mich am Leben lässt!

Wenn du magst geh´ noch heute einmal auf die Suche

und tu etwas, was du dir hast rauben lassen. Übernimm wieder die Verantwortung für dich, dein Leben, deine Fähigkeiten und male ein Bild, singe ein Lied, denk dir eine Geschichte aus oder schreie mal all dein Emotionen in ein dickes Kissen hinein, du wirst spüren das etwas zurück kommt, eine Art Lebenskraft, Lebendigkeit die dich unterstützt und die Gefühle die damit einhergehen, lassen dich jünger, vitaler und kraftvoller sein.

Stell dir mal einen Vogel vor, der seine Flügel nicht nutzt, einen Wolf der nicht heult, ein Pferd das nicht galoppiert und seine Mähne im Wind wehen lässt…Tu es einfach und bewerte es nicht. Du drückst dich dadurch aus, es gibt kein gut oder schlecht dabei!!! Was hast du zu verlieren bei diesem Experiment?

YOUTUBE  Tipps zur Transformation

 

Wenn du Hilfe brauchst um deine Werkzeug zu nutzen wäre vielleicht eine Beratung/ Coaching bei uns interessant

Danke. Aloha und Namasté

Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.