Heldenreise mit Pferden – Meine Berufung finden

Pferde bieten eine wundervolle Möglichkeit uns unsere Qualitäten und Schatten zu spiegeln und bieten sich deshalb auch an, wenn wir voranschreiten wollen auf unserer persönlichen Heldenreise. Sie fungieren hier quasi als Persönlichkeitstrainer.

Heldenreise mit Pferden

Der Mensch ist in seinem Leben auf einer Reise, einer Reise zu sich selbst, im INNEN und einer Reise im AUSSEN, in der er mit seiner Umwelt agiert. In den Mythen findet man immer wieder die Beschreibung eines Menschen, der sich auf die Reise macht, die Reise seines Lebens.

Der Beginn meiner Heldenreise mit Pferden

Es ist Samstag und ich mache mich auf den Weg nach Odernheim am Glan zu einem Pferdehof,
auf dem ich heute meine Heldenreise mit Pferden machen möchte.

Ich habe kein bestimmtes Thema mitgebracht, denn ich wollte offen sein und erspüren, was sich zeigt, wenn ich mich in diesen Prozess begebe.

Martina, die Instructorin http://www.martinakohn.de/ fragt mich, was ich mir vorstellen könnte, was mein derzeitiger Ruf sei.

1.Aufgabe

Es gibt einen Bogen, den wir gemeinsam beginnen auszufüllen. Zunächst beobachte ich da von meinem sicheren Platz aus, was die Pferde in der Koppel tun, ich stelle fest, dass SIE bereits ebenso festgestellt haben, dass da jemand ist, den sie noch nicht kennen.

Jedes Pferd geht in seiner Weise damit um. Ich darf nun verschiedene gute und weniger gute Qualitäten der Pferde auflisten, die mir auffallen und die natürlich im übertragenen Sinn, meine Schatten und Qualitäten wiederspiegeln.

2.Aufgabe der Heldenreise mit Pferden

Bei der nächsten Aufgabe darf ich nun in die Koppel zu den Pferden gehen. Ich habe etwas „Schiss“, denn die Pferde sind groß und in der Überzahl und es ist nicht mein Terrain, es ist ja unbekannt für mich.Heldenreise mit Pferden 3

Ich bin zunächst sehr vorsichtig dort in ihrem Gebiet und habe eine Aufgabe, sie heißt: Suche dir ein Pferd aus, dass du dazu bringst, dir zu folgen. Ich suche mir spontan eines der größten Pferde aus und bekomme sogleich Angst vor meiner eigenen Courage.

Wieso habe ich mir dieses Pferd ausgesucht, denkt es in mir? Hast du dich da nicht etwas übernommen? Unsicher stehe ich da und die Pferde spüren das, das Pferd stubst mich an und holt mich wieder ins Hier und Jetzt.

Nein, meine Entscheidung bleibt, ist mein nächster Gedanke und ich bleibe dran, die Pferde spüren jetzt meine Sicherheit und das große Pferd, das für mich sehr viel Widder/Marsenergie ausstrahlt, folgt mir plötzlich.

Wow, ein tolles Gefühl. Ich gehe aus der Koppel heraus, nachdem mir Martina ein Zeichen gegeben hat.

Wir besprechen uns und reflektieren das gerade Erlebte, bevor die nächste Aufgabe folgt, die ich nun nicht näher erläutern möchte, denn vielleicht hast auch du einmal das Bedürfnis ein solches Seminar zu machen und du solltest ja möglichst spontan reagieren können, ohne schon einen Plan im Kopf zu haben, wie du reagieren kannst.

 

Im Prozess des Workshops gehen wir die 11 Schritte der Heldenreise durch, wie sie hier gegliedert wird:

Wer bin ich?

Wo zieht es mich hin?

Was hält mich ab loszugehen?

Unterstützer und Widersacher

Was berührt mich?

Die Zerreißprobe

Das Scheitern

Die Transformation

Der Schatz

Die Essenz

 

Meine eigene Geschichte zur Heldenreise mit PferdenHeldenreise mit Pferden 1

Am Ende angekommen, darf ich dann aus den einzelnen Schritten meine eigene Geschichte schreiben, die ich hier mit euch teilen möchte, meine Heldenreise, wie sie bisher verlaufen ist:

In der Vergangenheit rührte ich oft in der alten Scheiße (sorry). Ich wartete sehr lange und war oft übervorsichtig oder das Gegenteil davon.

Ich lasse die alten Muster und Glaubenssätze, die mich blockieren nun los, auch wenn da Zweifel sind und ich Angst spüre, ich sei den Herausforderungen nicht gewachsen.

Wenn ich wieder in ICH MUSS denken verfalle, erinnern mich liebe Menschen, meine Verbindung zur geistigen Welt und meine Ahnen, die Natur und die heilsamen Schwingungen der Gongs und Klangschalen, das Urvertrauen wieder zu spüren.

Präsent und in meiner Intuition gehe ich meinen Weg weiter, in dem Wissen Scheitern zu dürfen und das dies ebenso Teil des Weges ist. In der Gewissheit daraus zu lernen, wie es NICHT funktioniert. UND dankbar für die Lektion zu sein, die ich machen durfte und gleichwohl offen für die neue Idee, die sich dann zeigt, wenn ich offen dafür bin.

Nicht zu fest und nicht zu locker, gehe ich meinen Weg, der leicht sein darf und dem ich wach folge.

Danke, danke, danke!!!

An diesem Tag ging ich nach Hause und hatte noch viel nachzuspüren und nachzudenken und auch jetzt arbeitet es noch in mir.

 

Für das nächste Jahr wollen wir eine Heldenreise planen und im Anschluss eine Gong Puja machenHeldenreise mit Pferden 2

so können sich die dort gemachten Erkenntnisse ganz in Ruhe und friedlichem Zusammensein setzen, ohne das wir direkt wieder eingebunden sind in unseren Alltag und es sich nicht genügend festigen kann, bevor wir wieder los eilen.

 

Wenn du Interesse hast, dann melde dich gerne bei uns, bald werden wir einen Termin festlegen.

info@carmacoaching.de oder unter 061319206434

 

Einen wunder-vollen Tag für dich auf deiner Reise des Lebens!

 

Freunden, Partnern und Lehrern von uns


Kommentieren

6 Comments

  1. Veröffentlich von Karl-Eugen Kaiser am 17. April 2017 um 11:38

    Jeder sollte in einer ihm möglichen Weise Verbindung zu (irgend)einem Tier haben. Tiere folgen ihrem Instinkt, ihren natürlichen Empfindungen und den in ihrem Unterbewußtsein gespeicherten Befehlen. Und diese sind ausgerichtet auf ihr Überleben und auf ihre Arterhaltung, somit dem für die Evolution Wesentlichen. Damit sind Tiere berechenbar, sie sind niemals hinterlistig, boshaft oder kriminell. Sie sind immer liebenswert. Das kann man von Menschen oft nicht behaupten.

    • Veröffentlich von Marco am 17. April 2017 um 12:31

      ja, das stimmt wohl. Sie sind unsere Lehrer, wir können viel von ihnen lernen. Danke !!!

  2. Veröffentlich von Joanna am 3. Mai 2017 um 23:24

    Liebe Carla, das müsste eine wunderschöne Erfahrung gewesen sein! Die Pferde helfen uns schneller zu heilen und an eigenes Unterbewusstsein dran zu kommen. Das muss ein wunderbares Gefühl sein, sich so dafür zu öffnen! Bin gespannt auf Deine weitere Artikel und Erfahrungen ♥️ Joanna

    • Veröffentlich von Marco am 6. Mai 2017 um 1:28

      Auch hier kann ich sehr gut mit reden, denn auch ich durfte schon bei Martina Kohn und ihren Pferde diese Erfahrung mit der Heldenreise machen und ja es ist ein sehr kraftvolle Arbeit und die Tiere spielen dir eben nichts vor.
      Dein Partner/ Kind/ Arbeitskollege usw. sind auch nur Spiegel von dir selbst allerdings verpacken sie manchmal die Dinge, die sie die sagen möchten. Bei den Pferde bekommst du es unverpackt und diese Tiere sind so wunderbar und ja für mich auch heilen.
      Herzliche Grüße, Aloha und Namasté

  3. Veröffentlich von Martina am 15. Juni 2017 um 0:23

    Liebe Carla,
    vielen Dank für diesen wunderschönen Artikel über Deine Heldenreise mit unseren Pferden. Ich freue mich immer wieder wie wertvoll und tiefgreifend die Erfahrungen und Impulse sind welche die Teilnehemer mit nach Hause nehmen können.
    Namaste´
    Martina

    • Veröffentlich von carla kaiser am 26. Juni 2017 um 6:49

      danke liebe Martina, großartig, was du da machst, du bist ein Geschenk für die Welt <3 !!! Namasté

Hinterlassen Sie einen Kommentar





*